Murray Cod

Maccullochella Peelii
100cm

Ein großer Süßwasser-Raubfisch der Gattung maccullochella, der in Australien verbreitet und trotz seines umgangssprachlichen Namens mit dem auf der Nordhalbkugel lebenden Kabeljau nicht verwandt ist. Diese Art ist von großer Bedeutung für die Fischfauna von ganz Australien; sie wird gerne gezüchtet und von Anglern gefangen. Ausgewachsene Murray cods sind typische Raubfische, indem sie vor allem andere Fische fressen, wobei juvenile Tiere sich auch u.a. von Wirbellosen ernähren. Murray cod ist als Art sehr empfindlich gegenüber Umweltveränderungen und braucht von Menschen geschützt zu sein.

Kalmare

Sepioteuthis australis
76cm

Kalmare südliche Kalmare oder südlicher Tintenfisch (Sepioteuthis australis) ist ein be-liebtes Mitglied der Familie der Bleistiftkalmare. Es lebt normalerweise in Küstengewäs-sern bis zu einer Tiefe von etwa 10 Metern in sandigen oder grasbewachsenen Gebieten in der subtropischen indopazifischen Region. Wie seine Cousins, Sepia und Krake und andere Kalmare sind südliche Kalmare ausgezeichnete Raubtiere und können ihre Farbe ändern.

Das Salzwasserkrokodil

Crocodylus porosus
120cm

Das Salzwasserkrokodil ist vielleicht die bekannteste der 24 derzeit lebenden Krokodilar-ten (Krokodile, Alligatoren und Gavialidae). Wie der Name schon vermuten lässt, kommt „Salz“ im Salzwasser vor, kommt aber häufiger in Flussdeltas und Lagunen vor. Mit einer Länge von bis zu 6 m ist er ein absoluter Spitzenprädator, außer Menschen ist nichts für ihn eine Bedrohung. Es ernährt sich von einer Vielzahl von Land- und Wassertieren, da-runter Fische, Reptilien, Säugetiere, Vögel und sogar Haie.

Pink Snapper

Chrysophrys auratus
102cm

Ein großer Meeresfisch, der im Bereich der Küstenriffen Australiens und Neuseelands auftritt. Er ist ein langlebiges Tier und kann bis zu 40 Jahren lang leben. Der Fisch ernährt ich vor allem von Weichtieren und Schaltieren. Wie die anderen mit ihm verwandten Fische ist Pink Snapper von sehr großer wirtschaftlicher Bedeutung wegen seines schmackhaften Fleisches. Er wird auch von Anglern sehr gerne gefangen.

Torpedo-Makrele

Scomberomorus commerson
97cm

Ein Meeresfisch aus der Familie der Makrelen, der an beiden Seiten von Australien – bis zu Perth an der westlichen Küste und bis Sydney an der östlichen – auftritt.Sie ist der größte Vertreter der Familie der Makrelen an der Küste Australiens und kann bis zu 200 cm messen. Die Art ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung und wird an vielen Orten gefangen.In Ozeanbedingunen vermehrt sich die Torpedo-Makrele an Grenzen von Korallenriffen. Sie frisst vor allem Fische, Garnelen und Kalmare.

Plattkopf

Platycephalus fuscus
102cm

Plattkopf (Platycephalus fuscus) ist das größte Mitglied der Familie der Platycephalidae. Die Art ist in Flussmündungen sowie in Landengen und flachen Küstenbuchten von Mee-ren und Ozeanen zu finden. Es ist ein schmaler und langer Fisch, der über einen Meter lang werden kann und mehr als 12 kg wiegt, obwohl die meisten Exemplare etwa 50 cm groß sind. Es wird von Fischern und Küchenchef wegen seines köstlichen Geschmacks sehr geschätzt.

Leopard-Forellenbarsch

Plectropomus Leopardus
81cm

Ein schöner Meeresfisch, der im West-Pazifik von Japan bis Australien verbreitet ist. Als Lebensraum bevorzugen sie Gebiete in der Umgebung von Korallenriffen. Ausgewachsene Tiere ernähren sich vor allem von kleinen Fischen, wobei Jungfische auch Schaltiere wie Garnelen fressen. Der Fisch ist in seinem gesamten Verbreitungsgebiet von sehr großer Bedeutung für sowohl Berufs- als auch Sport- und Angelfischer.

Europäischer Aal

Anguilla anguilla
115cm

Ein sehr geheimnisvoller, langlebiger Fisch, der sowohl im Süßwasser als auch in den Küstengebieten der europäischen Meere lebt. Der Lebenszyklus des Aals besteht aus zwei Phasen: die Jungfische leben bis zur Geschlechtsreife in relativ warmen, ruhigen Binnengewässern. Zur Zeit der Vermehrung beginnen sie jedoch, in Richtung Meer zu wandern, um schließlich die Sargassosee im westlichen Atlantik zu erreichen. Die jungen Larven werden von den Meeresströmungen nach Osten in Richtung der europäischen Küste getrieben und schwimmen dann in die Flüsse, um schließlich zu erwachsenen Fischen zu werden, die sich auf das Laichen und den Beginn der schwierigen und langen Wanderung in die Sargassosee vorbereiten. Die erwachsenen Fische leben in Bodennähe und ernähren sich hauptsächlich von wirbellosen Tieren und kleinen Fischen. Der Europäische Aal ist eine stark gefährdete Art, die umfangreiche Maßnahmen zu ihrer Erhaltung erfordert.